Interlude
Andy Dobler

Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
Ausstellungsansicht: Andy Dobler, Interlude, 2023. Foto: Jan Hottmann.
›︎
‹︎

Eröffnung:

Freitag, 19. Mai 2023, 19 Uhr
mit Performance von Rich$Calm

Öffnungszeiten:

Donnerstag/Freitag 17–20 Uhr
Samstag/Sonntag 14-17 Uhr

Finissage:

Sonntag, 18. Juni 2023, 18 Uhr
mit Performance von Horse with no Name 

Über die Ausstellung:

Der Künstler und Musiker Andy Dobler präsentiert in der Ausstellung Interlude seine bildhauerischen Arbeiten im Dialog mit seinen musikalischen Projekten. Sein aktueller Arbeitszyklus zeigt raumgreifende, teils abstrahierte und defragmentierte Tierdarstellungen, die mythologische und archetypische Bildwelten eröffnen. Dobler bezieht sich dabei auf dualistische Theorien aus Schöpfungsmythen, Mythologien aber auch Naturwissenschaften. Werden und Vergehen, Erlebtes und Unerlebtes, Materie und Geist, Mensch und Natur, Moral und Trieb sowie Geschlechtlichkeit sind wiederkehrende Motive seiner Arbeiten. Er greift insbesondere die Spannungsverhältnisse oder die vermeintlichen Unvereinbarkeiten, die diesen dualistischen Prinzipien innewohnen auf. Zentrale Motive seiner neuen Arbeiten sind Pferde und Spinnen. Dobler versteht das Pferd als Symbol für Bewegung, Emotionen und Fluchtinstinkt und die Spinne als Archetyp der schöpferischen und vernichtenden Kräfte der Natur. Sein Interesse für ein kollektives Unbewusstsein und die Grundstrukturen menschlicher Vorstellungs- und Handlungsmuster wird in den symbolischen und archetypischen Motiven seiner Skulpturen deutlich. Dabei versteht er seine Arbeiten auch als Gedankengebäude und Übersetzung von Teilen der Architektur des Geistes. Dies spiegelt sich auch in der Materialität seiner Arbeiten wider. Dobler nutzt bevorzugt Baumaterialen wie Polystyrolplatten, Beton, Stahl, Holz und Gips, die teils hinter den trügerisch glatten und verfremdeten Oberflächen seiner Skulpturen verschwinden, aber teils auch sichtbar bleiben.

Als Teil seiner künstlerischen Praxis ist Andy Dobler auch Musiker und spielt aktiv in verschiedenen Bands. So bezieht sich der Titel der Ausstellung einerseits auf den Song Interlude des Duos Rich$Calm, andererseits auf das gleichnamige Format des musikalischen Zwischenspiels. Die Musik ist in Doblers Werk in diesem Sinne nicht nur Zwischenspiel, sondern vielmehr ein zentrales, verbindendes Element seines Schaffens. Neben der Verflechtung von Skulpturen und Musikstücken als Videos im Raum, finden während der Dauer der Ausstellung zwei Auftritte mit Rich$Calm und Horse with no Name statt, bei denen Andy Dobler musikalisch mitwirkt.

Performer*innen:

Rich$Calm
Elektronischer Dark Pop mit 80s-Dark-Wave-Einflüssen in der Besetzung mit Niklas Menschik und Andy Dobler

Horse with no Name
Experimentelle, elektronische und analoge Musiker- und Instrumentenkombination in unbekannter Besetzung und Hierarchie

Kuration:

Juli Gebhardt

Gefördert durch:

Vanessa Ruckh